Richard Wagner

LOHENGRIN

Dienstag, 18. Juli 2017 | 18.00 Uhr

Theater Krefeld-Mönchengladbach

Musikalische Leitung MIHKEL KÜTSON, Inszenierung ROBERT LEHMEIER, Bühne TOM MUSCH, Kostüme KARINE VAN HERCKE (Belgien), Choreinstudierung MARIA BENYUMOVA, Dramaturgie ANDREAS WENDHOLZ, In deutscher Sprache mit estnischen Untertiteln

Auf einem von den Schwänen geschickten Boot ercheint geheimnisvoller und grossartiger Ritter Lohengrin, der der Jungfrau Elsa im Kampf um die Krone Brabants helfen soll. Laut des Verbots des Ritters darf die Jungfrau ihn aber nie nach seiner Herkunft und seinen Namen fragen. Elsa scheint ihr Glück gefunden zu haben, aber eben dann wird sie in böswillige Machenschaften verwickelt. Sie bricht ihr Versprechen und der Ritter ist gezwungen, sie für immer zu verlassen…

Dieses Märchen ist zur bezauberndsten und bewundertsten Oper von Wagner geworden. Das grossartige Werk wird selten aufgeführt und stellt einen wahren Genuss für die überzeugten Anhänger Wagners sowie für diejenigen dar, die seine Werke erst schnuppern wollen.

Vorstellungsdauer ca 4 St. 30 Min.

Rein Rannap

DIE VERRUCHTE INSEL

Uraufführung

Freitag, 14. Juli und Samstag, 15. Juli 2017 | 20.00 Uhr

Festivalorchester , Rein Rannap mit Rockband, solisten Marko Matvere, Ott Lepland, Lenna Kuurmaa, Tõnis Mägi, Andrus Albrecht , Kristel Aaslaid, Sänger des Estnischen Nationalen Männerchores, Puppenspieler, Tanzartisten

Libretto von Andrus Kivirähk, Wimberg, Inszenierung: VAHUR KELLER (NUKU teater)

Kindergala – Rogers / Hammerstein

THE SOUND OF MUSIC

Sonntag, 16. Juli 2017 | 14.00 Uhr

Die 1950-er Jahre waren das goldene Zeitalter der Hollywood- Musicals. Das Publikum liebte diese Art von Theatervorstellungen, My fair Lady genoss einen grossen Erfolg auf allen Bühnen. Also war es keine allzugrosse Überraschung, dass das Tandem von Richard Rodgers und Oscar Hammerstein II auf ihrer Suche nach neuem Material zufällig auf die Memoiren von Maria von Trapp gestossen sind. So entstand die Geschichte einer jungen Frau, die als Gouvernante in die kinderreiche Familie des Kapten von Trapp gerät.

Worin besteht das zeitlose Phänomen dieses Musicals?
Wahrscheinlich darin, dass die sehr menschlichen Themen dieses Werkes Zuschauer fesseln – poetische Naturbeschreibungen, eine Menge bezaubernder Kinder, das Entstehen einer Liebesbeziehung und die dabei vorkommenden Verzögerungen, glamouröse Feierlichkeiten, wobei das Ganze von der in Erinnerung bleibenden humorvollen Musik von Rodgers begleitet wird. Als Kulisse für dieses Bühnenwerk spielt aber bekanntlich eine tragische Zeitgeschichte.

Pietro Mascagni / Giacomo Puccini

CAVALLERIA RUSTICANA (Sizillianische Bauernehre) / GIANNI SCHICCHI

Mittwoch, 19. Juli | 20.00 Uhr

Theater Krefeld-Mönchengladbach, Musikalische Leitung MIHKEL KÜTSON

Inszenierung FRANÇOIS DE CARPENTRIES, Bühne SIEGFRIED E. MAYER, Kostüme KARINE VAN HERCKE, Choreinstudierung MARIA BENYUMOVA, Dramaturgie ULRIKE AISTLEITNER, In italienischer Sprache mit estnischen Untertiteln.

Cavalleria Rusticana (Sizillianische Bauernehre) ist eine Geschichte über Liebe, Begierde, Blutfeindschaft und den Verrat. Diese Oper ist überfüllt von leidenschaftlichen Gefühlen, die Musik ist voller jugendhafter Lebenskraft. Es ist Mascagni später nie wieder gelungen, den Erfolg seiner Jugend zu wiederholen, aber auch alleine diese einaktige Oper genügt, um ihm die Unsterblichkeit in der Musikgeschichte zu gewähren.

In der Handlung von „Gianni Schicci“ dreht es sich um das Erbe eines wohlhabenden Mannes. Als Buoso Donati stirbt, stellt sich heraus, dass der alte Mann sein ganzes Gut einem Kloster hinterlassen hat. Die unter Geldnot leidende Familie wendet sich an Gianni Schicchi, um mit Hilfe dieses Schelms das Testament zu fälschen. Wird ihr Plan gelingen…?

In diesem komischen Meisterwerk von Giacomo Puccini erklingen raffinierte  Musikpassagen sowie die beliebte Arie „O mio babbino caro“.

Giacomo Puccini

GIANNI SCHICCHI

Mit., 19. Juli um 20.00

Krefeld-Mönchengladbachi teater

Dirigent MIHKEL KÜTSON, Lavastaja FRANÇOIS DE CARPENTRIES, Kunstnik SIEGFRIED E. MAYER, Kostüümikunstnik KARINE VAN HERCKE , Koormeister MARIA BENYUMOVA, Dramaturg ULRIKE AISTLEITNER, Itaalia keeles, eestikeelsete külgtiitritega

In der Handlung von „Gianni Schicci“ dreht es sich um das Erbe eines wohlhabenden Mannes. Als Buoso Donati stirbt, stellt es sich heraus, dass der alte Mann sein ganzes Gut an das Kloster hinterlassen hat. Die unter Geldnot leidende Familie wendet sich an Gianni Schicchi, um mit Hilfe dieses Schelms das Testament zu fälschen. Wird ihr Plan auch gelingen…?
In diesem komischen Meisterwerk von Giacomo Puccini klingen raffinierte Musikpassagen sowie die beliebte Arie „O mio babbino caro“.

Carl Orff / Georges Bizet – Siim Aimla

CARMINA BURANA / CARMEN LOVES JAZZ

Donnerstag, 20. Juli, 2017 | 20.00 Uhr

Sophie Witte (Sopran), Frank Valentin (Kontratenor), Rafael Bruck (Bariton), Gemischter Chor und Sinfonieorchester des Theaters Krefeld-Mönchengladbach, Saaremaa Knabenchor (Leitung Tiina Oks, Veikko Lehto), Estonian Dream Big Band

Musikalische Leitung MIHKEL KÜTSON

In den Liedern von „Carmina Burana“ werden Liebe, die Lebensfreude und die Natur gepriesen. Zugleich wird aber das Publikum auch daran erinnert, dass das Leben sich wie ein Glücksspiel entwickeln kann – das Schicksal kann sich sowohl zu unseren Gunsten als auch zu unseren Ungunsten wenden. Geniessen Sie das berühmteste Meisterwerk von Carl Orff, dessen Lied- und Dramentexten den mittelalterichen Überlieferungen entnommen sind, in denen der Wein, die Frauen sowie die Lust am Leben gelobt werden.
In lateinischer Sprache, mit estnischen Untertiteln (Carmina Burana).

In der zweiten Hälfte des Abends klingt die unsterbliche Musik Bizet’s, interpretiert von Siim Aimla, einem Arrangierer mit dem wohl empfindlichsten Musikgefühl in Estland.

Giuseppe Verdi

EIN MASKENBALL

Freitag, 20. Juli 2017 | 20.00 Uhr

Theater Krefeld-Mönchengladbach

Musikalische Leitung MIHKEL KÜTSON

Die ursprüngliche Version der Oper „Ein Maskenball“, die auf einem historischen Vorkommnis unter den Mitgliedern des schwedischen Hofes basierte, kränkte die Ehre der italienischen Zensoren in dem Maβe, dass Verdi in der Zusammenarbeit mit dem Libretisten die ganze Handlung über den Atlantischen Ozean nach Boston verlegt hat.
Aber vielleicht ist es auch gar nicht wichtig, wo und wann die Intriege stattfindet – „Ein Maskenball“ ist eines der schönsten Werke von Verdi, dessen Liebesgeschichte eine der leidenschaftlichsten im Opernwerk dieses grossen Italieners ist.
In italienischer Sprache, mit den estnischen Untertiteln.

ALEXELA OPERNGALA

Samstag, 22. Juli 2017 | 20.00 Uhr

AIN ANGER (bass), PRIIT VOLMER (bass), Estnischer Nationaler Männerchor, Die Solisten, Gemischter Chor und Sinfonieorchester des Theaters Krefeld-Mönchengladbach

Musikalische Leitung KRISTIINA POSKA, MIHKEL KÜTSON

Das Theater Krefeld-Mönchengladbach ist das älteste Theater in Deutschland, wo unterschiedliche Genres gespielt werden und dessen Repertoire von grossartigen Opernaufführungen bis zu den intimen Dramastücken reicht. Seit 2010 arbeitet Michael Grosse als Generalindentant des Theaters. Schon seit 65 Jahren haben die niederrheinischen Nachbarstädte Krefeld und Mönchengladbach ihre finanziellen Mittel zusammengelegt, um das zu ermöglichen, dass die 500 fest angestellte Mitarbeiter des Theaters, das in den beiden Städten tätige Opernhaus, zwei Studiosääle und ein Konzertsaal ihrem Publikum Freude bereiten können. Zur Zusammensetzung des vereinigten Theaters gehören ein Operntheater, eine Ballett – sowie eine Dramatruppe und ein Sinfonieorchester in voller Besetzung. Das neunzig-köpfige Sinfonieorchester des Theaters (Niederrheinische Sinfoniker) arbeitet unter der Leitung des aus Estland stammenden Generalmusikdirektors Mihkel Kütson. Neben einer planmässigen Konzertsaison spielt das Orchester auf den Opern- und Ballettaufführungen in den Theatern sowohl in Krefeld als auch in Münchengladbach.
Während einer Saison werden im Theater Krefeld-Mönchengladbach durchschnittlich 22 Premieren sowie 21 Repertoireaufführungen gespielt, hinzu kommt ein vielseitiges Programm an sinfonischer Musik, Chor- und Kammerkonzerte, und das Ganze wird jährlich von ca 222 500 Zuschauer und Zuhörer besucht.

Das Operntheater Krefeld- Mönchengladbach, zu dessen Besetzung 20 fest angestellte Solisten und 35 Chorartisten gehören, ist weit über die Grenzen der heimatlichen Bundeslandes bekannt. Unter der Leitung des Operndirektors Andreas Wendholz werden sowohl Opernklassiker, Neuaufführungen als auch einige rare Werke der Opernkunst präsentiert. Zu den letzten Aufführungen, die internationale Anerkennung genossen haben, gehören das selten aufgeführte Oper Verdis “Stiffelio“ sowie die Oper “Rienzi“ von Wagner.

Das Operntheater setzt laufend auch die Suche nach und die Förderung von jungen Talenten fort. Das jährliche Förderstipendium ermöglicht fünf jungen Sängern unmittelbar nach dem Abschluss ihres Bildungsweges sich an der Arbeit des Opernstudios beim Theater zu beteiligen, damit sie die für ihre zukünftige Laufbahn notwendige Bühnenerfahrungen sammeln sowie sich ein Repertoire aneignen können.
Der Schauspieldirektor des Theaters Krefeld-Mönchengladbach ist Matthias Gehrt und der Ballettdirektor der Choreograf Robert North.

OPERA ROYAL

Donnerstag, 20. Juli, 2017 | 23.00-03.00 Uhr

Freitag, 21 Juli, 2017 | 23.00-03.00 Uhr

Samstag, 22 Juli, 2017 | 23.00-04.00 Uhr